Die SB-Warenhaus-Kette real plant, zukünftig das automatische Prognose- und Dispositionstool von RELEX zu nutzen. Daher wurde zwischen real und RELEX eine Projektkooperation gestartet. Die flexible Software würde real das integrierte Bestellen für Lager und Filialen ermöglichen und optimiert Prognosen für Kampagnenprodukte.

real ist mit 282 Filialen, acht Lägern und rund 80.000 Sortimentsartikeln eines der führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Das 1992 aus 16 Einzelunternehmen entstandene Hypermarkt-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 7,3 Milliarden Euro beschäftigt über 34.000 Mitarbeiter. Getreu dem Motto „Einmal hin. Alles drin.“ finden Kunden auf den 5.000 bis 15.000 Quadratmeter großen Verkaufsflächen alle Produkte des täglichen Bedarfs: von Frischwaren über eine große Auswahl im Trockensortiment und Drogeriebereich bis hin zu Elektronik- und Sportartikeln. Zusätzlich bietet das Unternehmen einen Onlineshop sowie in bestimmten Regionen auch einen Lebensmittel-Onlineshop mit Abhol- und Lieferservice an.

real

Mit dem bisher bei real eingesetzten Prognosetool für Märkte und Läger konnten bereits Standardartikel automatisch disponiert werden. Allerdings gab es keine Möglichkeit, Läger und Filialen im System integriert zu prognostizieren und disponieren.

real entschied sich aufgrund der Leistungsfähigkeit und Flexibilität der Software für RELEX. Die Software punktete besonders mit ihrem modularen Aufbau, der eine individuelle Anpassung auch an sich ändernde Bedürfnisse ermöglicht, und der RELEX Business-Rules-Engine. Diese automatisiert Fachwissen: So werden individuelle Geschäftsprozesse selbstständig durch Filter in der Software abgebildet und umgesetzt, ohne dass sie über den IT-Support des Anbieters oder die eigene IT-Abteilung laufen müssen. Das macht eine spezifische Anpassung zusätzlich effizient und einfach.

„RELEX bietet uns ein automatisiertes und integriertes Prognose- und Bestellsystem für Märkte und Lager. Das flexible System ermöglicht uns, die Planungs- und Dispositionsprozesse zu standardisieren und, wo notwendig, individuell abzubilden. Zudem bietet es uns die Möglichkeit, das System einfach und eigenständig an wechselnde Anforderungen anzupassen“, so Wolfram Jütz, Ressortleiter SCM bei real. Mit dem Supply-Chain-Tool will real die bedarfsgerechte Disposition von Standard- und Aktionsartikeln weiter verbessern und Abschriften sowie Bestände optimieren. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verbesserung der Prognosegenauigkeit und Optimierung der Bestellmengen bei Werbekampagnen.

„Es ist uns eine Ehre, ein so bekanntes und breit aufgestelltes Unternehmen wie real zu unseren Kunden zählen zu dürfen“, so Timo Ala-Risku, Geschäftsführer DACH bei RELEX. „Dass ein weiterer führender Einzelhändler direkt mit uns in das Projekt einsteigt, ist ein großer Vertrauensbeweis für uns. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und darauf, gemeinsam mit real Warenflüsse zu optimieren, um dessen Kunden ein noch besseres Einkaufserlebnis zu bieten.“