PDF Herunterladen

Altia, einer der führenden Hersteller und Großhändler alkoholischer Getränke in der nordischen und baltischen Region, hat RELEX‘ Supply-Chain-Management-Software für seine Nachfrageprognostizierung und Bedarfsplanung gewählt.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, seine Lieferkette und Prozesse effizienter zu gestalten, insbesondere durch Standardisierung der Arbeitspraktiken über seine internationalen Operationen hinweg. Hierzu soll die Präzision seiner Prognosen erhöht und mehr Transparenz über globale Nachfrageprognosen hergestellt werden.

Da Altia Produktionsstätten und Warenlager in mehreren Ländern betreibt, suchte das Unternehmen auch nach einer besseren Systemunterstützung für das konzernweite Logistikmanagement.

„Die Datensammlung und -analyse für die gesamte Unternehmensgruppe hat eine immense Herausforderung dargestellt. Auch hat die Zusammenstellung und Präsentation aller Daten viel Zeit in Anspruch genommen. RELEX‘ Lösung macht es uns leicht, Berichte für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen zu erstellen und zu automatisieren. Beispielsweise können wir Prognosen für all unsere Märkte in einer Displayansicht darstellen und untersuchen, sowohl als Übersicht als auch im Detail“, erklärt Lauri Helin von Altia, der die Gesamtverantwortung für das Projekt trug.

Die Pilotphase begann im Dezember 2013, nur drei Monate nach Altias Entscheidung für RELEX, und konzentrierte sich auf die Prognostizierung und Beschaffungsplanung für den finnischen Markt. Anschließend erfolgte der Roll-out in Schweden und Dänemark.

Der Zeitplan für die Implementierung des RELEX-Systems war eng gesteckt. Bereits drei Monate nach Beginn der Pilotphase war das System im Einsatz. Trotz des anspruchsvollen Zeitplans und des sowohl geographisch als auch funktional breiten Spektrums des Projektes wurden sämtliche Ziele von Altia wie geplant erreicht. Für das Projekt wurde ein Standard-Interface für SAP genutzt, das Acando speziell für RELEX entwickelt hatte.

Die Einführung der RELEX-Systeme hat konkrete Ergebnisse gebracht. Die Prognosegenauigkeit wurde verbessert, viele repetitive Aufgaben wurden automatisiert und die Planungsdaten wurden über Altias internationale Prozesse hinweg strukturiert, sodass sie leichter zugänglich, verständlicher und besser nutzbar sind.

„RELEX ist ein sehr zuvorkommender Partner. Das Unternehmen beherrscht offensichtlich sämtliche Planungsprozesse und hat auch ein gutes Gespür für die SAP-Umgebung. Das hat sich in der schnellen und reibungslosen Systemintegration gezeigt“, so Altias Projektmanager Jussi Hyvärinen. Im nächsten Schritt wird die RELEX-Nutzung auf Estland und Lettland ausgedehnt.

„Unsere Hauptziele sind, mehr Transparenz über die Prognosen für die nordische und baltische Region herzustellen und Prozesse über unsere multinationalen Operationen hinweg zu vereinheitlichen. RELEX‘ vielseitige Reporting-Tools vermitteln uns ein klareres Bild der Situation im gesamten Konzern. Sie sind anpassbar, flexibel und funktionieren nahezu in Echtzeit“, schließt Helin.