Anbieter der weltweit leistungsstärksten Supply-Chain-Systeme eröffnet achten und neunten internationalen Standort

Hohe Nachfrage nach der Supply-Chain-Planungssoftware und zunehmendes Wachstum der südeuropäischen Märkte haben RELEX dazu veranlasst, zwei neue internationale Niederlassungen zu eröffnen und eine weitere Vertriebspartnerschaft zu schmieden.

Unter Führung von Jarno Martikainen hat sich ein sechsköpfiges italienisches RELEX-Team in Venedig etabliert. Vor seinem Start bei RELEX verantwortete Martikainen die Gründung und Leitung des SaaS (Software as a Service)-Geschäftsbereiches bei Elisa, einem finnischen Telekommunikationsanbieter. Zudem sammelte er umfassende Erfahrung im internationalen Softwarevertrieb in Europa und Asien, unter anderem bei Nokia Networks und NSN.

Seit Februar ist Martikainens Team in Italien auf Branchenevents präsent und in persönlichen Treffen mit Einzelhändlern aktiv. Vom 13. bis 14. Juni ist die Teilnahme am Richmond Retail Business Forum in Gubbio geplant.

„Nach ersten Gesprächen mit italienischen Händlern sind wir überzeugt, dass es auf dem italienischen Markt konkreten Bedarf nach einer fortschrittlichen Einzelhandelsplanungslösung wie RELEX gibt“, so Martikainen. „Wir sind sehr gespannt, denn wir spüren, dass sich schon die ersten Interessensbekundungen zu partnerschaftlichen Kollaborationen entwickeln.“

Mit Eröffnung des französischen Büros im Industriezentrum Lille ist RELEX nun in neun Ländern mit eigenen Standorten vertreten: in den USA, Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark und in Finnland mit der Helsinkier Firmenzentrale.

Mit David Ritel, Country Manager Frankreich, eröffnet RELEX Europas drittgrößtes Wirtschaftssystem als Markt für seine Prognose- und Bestandsoptimierungslösungen. Ritel bringt mehr als 20 Jahre Vertriebs- und Projekterfahrung mit Softwarelösungen für den Einzelhandel mit.

„In Frankreich muss man hart arbeiten, um zu beweisen, dass man das beste Produkt bietet. Aber RELEX ist zweifellos die leistungsstärkste Lösung auf dem Markt, und die ersten Reaktionen sind sehr positiv“, erklärt Ritel.

In Spanien hat RELEX derweil eine Partnerschaft mit Forecast Solutions gestartet, einem Prozessmanagement- und Automatisierungsanbieter, der auf Supply-Chain-Planung und -Optimierung spezialisiert ist. RELEX und sein Partner aus Barcelona sind bereits mit Einzelhändlern vor Ort im Gespräch und die Partnerschaft wurde auf dem spanischen Markt mit großem Interesse aufgenommen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Chance bekommen haben, RELEX‘ Vertriebspartner in Spanien zu werden,“ sagt Anna van Ginkel, Mitbegründerin und CEO bei Forecast Solutions. „So können wir unser Produktportfolio erweitern und eine großartige Lösung anbieten, die besonders für große Einzelhandelsketten interessant ist.”

„Wir entwickeln selbst SCM-Software und verstehen, wie komplex Supply-Chain-Management sein kann. Ich weiß also durchaus, wovon ich spreche, wenn ich sage, dass RELEX‘ enorme Power, das hochintelligente Design und seine außergewöhnliche Vielseitigkeit einem Wunderwerk gleichkommen. Man muss das System nur in Aktion sehen, um seinen Wert voll zu erfassen.“

Mikko Kärkkäinen, Mitbegründer und CEO der RELEX-Gruppe, zeigt sich ähnlich begeistert über die Partnerschaft. „Momentan sind wir so in Fahrt, dass es einen richtig mitreißt. Südeuropa ist sowohl eine tolle Chance als auch eine spannende Herausforderung. RELEX ist ein Unternehmen, das beides mit Begeisterung angeht.“

„Und ich vermute, wir werden jede Menge enthusiastischer Freiwilliger aus Helsinki finden, die mit Projekten in Italien, Frankreich und Spanien helfen wollen – besonders im finnischen Winter,“ fügt er schmunzelnd hinzu.