Zenopt und RELEX statten Coop Värmland mit einer innovativen Lösung für das Workforce-Management aus.

Coop Värmland betreibt etwa 60 Supermärkte und beschäftigt rund 1.700 Angestellte. Die schwedische Verbrauchergenossenschaft will ihre Dienstpläne optimieren, um Leerlaufzeiten zu reduzieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Deshalb entschied sie sich für die integrierte Lösung von RELEX und Zenopt.

RELEX investierte 2017 in die Software der Workforce-Experten von Zenopt. Diese nutzt nun die Prognosedaten, die Coop Värmland bereits durch RELEX erhält, um die Dienstpläne des Personals exakt auf die Arbeitslast anzupassen, die sich aus Kundenfrequenz und eingehendem Warenfluss ergibt.

Coop Värmland plant nun mit der modernen Workforce-Software seinen Personaleinsatz kosteneffizienter. Dank gleichmäßigerer Verteilung des Arbeitspensums reduziert sich zudem die Belastung des Personals. Viele Aspekte der Schichteinteilung werden zentralisiert und automatisiert, was dem Einzelhandelsunternehmen mehr Zeit gibt, sich auf Entwicklung und Wohlbefinden seiner Mitarbeiter zu konzentrieren.

Coop Värmland kann auf die Daten der Filialanlieferungen zurückgreifen. Dadurch ist sichergestellt, dass genügend Mitarbeiter für die Regalauffüllung zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht werden. Gleichzeitig sind die Schichten so optimiert, dass keine unnötigen Leerlaufphasen entstehen.

Durch die gemeinsame Verwendung der Systeme von Zenopt und RELEX ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Die Verkaufsdaten werden genutzt, um die Schichten mit Kundenkontakt so effektiv wie möglich einzuteilen. Je nach Kundenaufkommen in der Filiale steht dann jeweils genügend Personal für Theken, Kassen und weitere Kundendienstaufgaben zur Verfügung.

Im Vorfeld erarbeiteten RELEX und Zenopt eine detaillierte Analyse mit Machbarkeitsstudie. Die im Business Case dargelegten Resultate waren so vielversprechend, dass Coop Värmland grünes Licht für den Projektstart gab.

Mika Halme, leitender Geschäftsführer und Mitbegründer von Zenopt, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Als dynamisches und vorausdenkendes Unternehmen hat Coop Värmland die Herausforderungen des modernen Einzelhandels erkannt. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam einen Prozess entwickeln können, der Coop Värmland eine führende Rolle in der Workforce-Optimierung verschafft.“

„Alle rechtlichen Einschränkungen im Blick zu behalten und parallel die Ressourcen für jeden einzelnen fünfzehnminütigen Zeitabschnitt auf das Arbeitspensum abzustimmen, stellt eine große Herausforderung dar. Ändert sich die Situation, muss wieder von vorne begonnen werden: Das wäre ohne gute Algorithmen und eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche praktisch nicht zu bewältigen. Die automatisierte Planung garantiert optimalen Personaleinsatz und bessere Endergebnisse während Mitarbeiterrechte und Arbeitsgesetze gewahrt bleiben – dadurch werden die Ressourcen von Coop Värmland optimal genutzt.“

Coop Värmland arbeitet bereits sehr eng mit RELEX zusammen und verspricht sich von dem Projekt mit Zenopt ähnlich vorteilhafte Resultate.

„Wir haben den Markt gezielt nach Software für die Workforce-Planung abgesucht: Zenopt bietet die mit Abstand technologisch fortschrittlichste Lösung, die gleichzeitig optimal zur Strategie und Kultur unseres Unternehmens passt“, resümiert Thomas Berglund, Head of IT bei Coop Värmland.