PDF herunterladen

Lebensmittelgroßhändler aus Kitzingen setzt RELEX-Technologie für Nachfrageprognostizierung und Bestelloptimierung ein

Wiesbaden, 08. Oktober 2014. Frischdienst Walther, fränkischer Lebensmittelgroßhändler mit Sitz in Kitzingen, hat RELEX für seine Nachfrageprognostizierung und Bestelloptimierung gewählt.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe der RELEX-Technologie seine Beschaffungsprozesse noch effizienter zu gestalten. Basierend auf präzisen Nachfrageprognosen sollen optimierte Bestellmengen und -zeitpunkte die Verwaltungs- und Logistikkosten senken. Auch Analysen des Kundenverhaltens tragen zu mehr Effizienz bei: Werden Nachfrageänderungen und ihre Gründe zeitnah festgestellt, vermeidet dies unnötige Bestellungen, Restbestände und Verderb.

Zudem möchte der Lebensmittelgroßhändler Einsparpotenziale bei Lieferantenkampagnen besser nutzen. Waren sollen automatisch zu den jeweils günstigsten Konditionen geordert werden. Dabei berücksichtigt das RELEX-System neben Kampagnenrabatten unter anderem Lagerkapazitäten, Haltbarkeitsdaten und Restlaufzeiten sowie Staffelpreise und Mindestbestellmengen.

Nicht zuletzt wird Frischdienst Walther RELEX‘ Funktionalitäten für die Überwachung von Rahmenverträgen und das Kampagnenmanagement nutzen.

„Stets auf dem aktuellsten Stand der Technik und der Fachkenntnis zu sein, gehört für uns zur Unternehmensphilosophie“, erklärt Geschäftsführer Friedrich Walther. „Nur so können wir unseren Kunden die höchste Qualität und den besten Service bieten. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit RELEX weiteres Potenzial für unsere fortlaufende Optimierung aufdecken und ausschöpfen werden.“

Dank spontanem gegenseitigen Verständnis fiel die Entscheidung leicht und schnell: „Von unserem ersten Gespräch bis zur Vertragsunterzeichnung vergingen gerade einmal zwei Wochen“, berichtet RELEX‘ Business Development Manager Michael Hoffmann. „Für diese Flexibilität und Agilität ist RELEX wie geschaffen. Daher erwarten wir, dass die Implementierung gewohnt schnell ablaufen wird.“

Das Projekt startet Ende September mit der Definition der Prozesse und Benutzeroberflächen. Mitte November sollen die ersten Produkte und Zulieferer ins System übernommen werden. Der komplette Roll-out ist bereits für Dezember geplant.

„Frischdienst Walther ist ein bemerkenswert modernes Familienunternehmen“, so Timo Ala-Risku, Geschäftsführer der RELEX Solutions GmbH. Der Lebensmittelgroßhändler setzt fortschrittlichste Technologien ein, die sonst nur bei Konzernen zu finden seien. Unter anderem nutzt Walther „Pick-by-Voice“ in der Kommissionierung und optimiert seine Lieferfahrten mit einem Tourenplanungssystem. „Innovation und Kundenorientierung werden bei Frischdienst Walther groß geschrieben, ebenso wie bei RELEX. Das ist die optimale Basis für unsere Zusammenarbeit.“

Die Frischdienst Walther GmbH wurde vor über 100 Jahren gegründet und seit jeher als Familienbetrieb geführt. Der fränkische Lebensmittelgroßhändler setzt bei seinen über 7.400 Artikeln bewusst auf regionale Produkte. Vom Firmenstandort in Kitzingen aus beliefert das Unternehmen mit 14 Fahrzeugen Gastronomen in ganz Franken. Um seinen Kunden stets die frischesten Waren zum gewünschten Zeitpunkt anbieten zu können, modernisiert Frischdienst Walther seine Prozesse und Technologien kontinuierlich.