PDF herunterladen

Einer der weltweit führenden Einzelhändler für den Sportbedarf implementiert RELEX-Technologie, um seine Warenallokation zu verbessern und den Personalaufwand zu reduzieren

Stockholm, 29. Januar 2014. Die schwedische INTERSPORT AB, Teil einer der weltweit größten Sportbedarfsketten mit über 5.500 Filialen in 44 Ländern, optimiert die Disposition ihres Zentrallagers in Göteborg und ihrer 150 Filialen in ganz Schweden mit RELEX.

Hauptziel ist die Verbesserung der kontinuierlichen Warenauffüllung ihres Kernsortiments und der Filialallokation bei Saisonbeginn; zwei Bereiche, in denen INTERSPORT Sweden zusätzliche Funktionalitäten zur Unterstützung des aktuellen ERP-Systems benötigt und den Arbeitsaufwand für das Supply Chain Management reduzieren möchte.

„Die alltägliche Disposition der Artikel, die wir ganzjährig im Sortiment führen, ist bereits für einen Teil unseres Portfolios zentralisiert, aber wir freuen uns auf die neuen Funktionalitäten, durch die RELEX sich auszeichnet“, erklärt Fredrik Norén, IT-Manager bei INTERSPORT Sweden. „Wir sehen immenses Potenzial für Zeitersparnisse, zum Beispiel bei der Definition von Mindest- und Maximalparametern – diese müssen momentan manuell gesetzt werden.“

„RELEX’ Lösungen werden dem Support-Team mehr Zeit verschaffen, um Ausnahmesituationen und alltägliche Routineaufgaben noch effizienter zu bewältigen“, so Norén weiter.

Derzeit erfolgt die Warenallokation vor Saisonbeginn mit sogenannten „Starter-Packs“, die erheblichen manuellen Arbeitsaufwand verlangen. RELEX Solutions wird in enger Kollaboration mit INTERSPORT an der Anpassung seiner Software arbeiten, die optimale Packungsgrößen kalkulieren und deren Allokation auf die individuellen Bedürfnisse jeder Filiale abstimmen wird. „Wir haben einen sehr positiven Eindruck von RELEX gewonnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Es ist ein Unternehmen mit tollem Arbeitsethos“, sagt Norén.

Laut RELEX Solutions‘ Mitbegründerin und Leiterin der skandinavischen Operationen Johanna Småros ist es ein Privileg, mit einem weltweit anerkannten Einzelhändler zu arbeiten.

„Wenn ein Unternehmen wie INTERSPORT an uns herantritt, sehen wir das nicht nur als Herausforderung, sondern auch als Chance. Es treibt uns an, neue Lösungen zu entwerfen, die Einzel- und Großhändlern in vielen verschiedenen Branchen helfen werden.“

„Bestandsmanagement ist eine rasant wachsende Disziplin, und Gelegenheiten wie diese zur Weiterentwicklung unserer Software helfen uns dabei, Vorreiter in Sachen Supply-Chain-Technologie zu bleiben“, so Småros.

INTERSPORT Sweden AB gehört zur ICC – INTERSPORT International Corporation, einer der weltweit bekanntesten Einzelhandelsketten für Sportbedarf und Accessoires. Der Konzern wurde 1968 gegründet und generiert in 44 Ländern einen jährlichen Umsatz von insgesamt 9.9 Milliarden Euro.