Das in Finnland, im Baltikum und Russland agierende Reinigungsunternehmen Farmos hat im Frühjahr 2010 das Prognosesystem RELEX Forecaster eingeführt. Das benutzerfreundliche und auf verschiedenen Prognoseebenen agierende System dient zur Unterstützung der Entwicklung des Prognosewesens von Farmos.

Farmos Oy ist der führende Hersteller und Vermarkter von Wasch-, Reinigungs- und Hygieneprodukten sowie Industriechemikalien in Finnland. Das Unternehmen unterhält Aktivitäten in Russland und im Baltikum sowie Produktionsstätten in Finnland und Russland. Farmos beschäftigt ca. 250 Mitarbeiter.

Ziel von Farmos war die Entwicklung von Handlungsweisen sowie der Systemwechsel im Prognosewesen. Jussi Pullola, Geschäftsführer von Farmos: „Ziel war, die innerhalb des Unternehmens verstreuten Nachfragedaten mit in die Produktionsplanung einzubeziehen. Zu Beginn des Entwicklungsprojekts wurde ziemlich schnell deutlich, dass das aktuelle ERP-System die angestrebten Ziele hinsichtlich Flexibilität und Anwendbarkeit der Verkaufsprognosen nicht stützen würde.“

Farmos prüfte mehrere Systeme und die Wahl fiel letztendlich auf RELEX. „RELEX wirkte schon bei der ersten Präsentation intuitiv und bedienerfreundlich und dieser Eindruck hat sich auch nach Inbetriebnahme des Systems nicht geändert. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Wahl“, berichtet Jussi Pullola. „Wichtig sind auch die von RELEX gebotenen Unterstützungsleistungen für die Prognosenerstellung auf verschiedenen Gruppenebenen – wir erstellen jetzt Prognosen auf Kunden- und Produktgruppenebene und die hier vorgenommenen Prognoseänderungen werden vom System auf die Produkt-Kundengruppenebene geleitet. Dies stellte eine bedeutende Veränderung unseres ehemals produktorientierten Handelns dar.“

Das Systemprojekt einschließlich Integrierung und Schulung konnte kompakt realisiert werden – von der Systemauswahl bis zum vollständigen Betrieb dauerte es nur vier Monate. „Die Änderung von Handlungsweisen hat sich hinsichtlich der Entwicklung des Prognosewesens als größere Herausforderung herausgestellt als die IT-Seite. Es ist schwierig, menschliche Handlungsweisen zu ändern, vor allem wenn sowohl Handlungsweise als auch Zuständigkeiten sich im neuen Prozessmodell ändern. Damit die Veränderungen erfolgreich sind, muss das genutzte System flexibel und bedienerfreundlich sein und unnötige Arbeitsphasen automatisieren können – und all dies bietet RELEX“, meint Herr Pullola zufrieden.