Bestandswerte um Millionen gesenkt und gleichzeitig den Umsatz um sechs Prozent gesteigert

Helsinki, Finnland, März 2012 – RELEX, Europas wachstumsstärkster Systemanbieter zur Automatisierung und Optimierung von Nachfrageprognosen und Auffüllbestellungen, steuert und kontrolliert das Zentrallager des HVAC-Großhändlers (Heizung, Lüftung, Klimatechnik) Onninen.

Onninen bietet umfassende Werkstoffdienstleistungen für Bauunternehmen, unterschiedlichste Industrien, öffentliche Organisationen und den technischen Einzelhandel. Das Familienunternehmen existiert seit dem Jahr 1913 und erreichte im Jahr 2011 einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro. Mit Geschäftstätigkeiten in Finnland, Schweden, Norwegen, Polen, Russland und den baltischen Ländern beschäftigt das Unternehmen 2800 Mitarbeiter.

Onninen hatte zuvor mehrere unterschiedliche Systeme für das Supply Chain Management auf die Probe gestellt. Zu Beginn der Kooperation zwischen RELEX und Onninen wurden die Einkäufe für das Zentrallager mit der Materialbedarfsplanungsfunktion, verfügbar im eigenen ERP System (SAP), geplant. Onninen hat nach einem flexibleren System gesucht, welches sich an ihre Prozesse anpassen lässt und Auffüllbestellungen basierend auf echten Nachfrageprognosen ermöglicht. Ziel war es zum einen, den Bestand im Zentrallager zu reduzieren und zum anderen die Produktverfügbarkeit zu steigern. Zusätzlich wollte Onninen den Automatisierungsgrad im Bestellwesen erhöhen.

Das Projekt wurde mit einem ehrgeizigen Zeitplan realisiert. Implementierungsprojekt und technische Integration wurden innerhalb von drei Monaten komplettiert. Im Anschluss daran startet Onninen die Pilotanwendung des RELEX SCM-Systems mit Produkten von einer ausgewählten Menge an Zulieferern. Nach der Entscheidung für RELEX wurde das von RELEX überwachte Produktspektrum allmählich auf alle Produkte im Zentrallager in Finnland ausgeweitet. RELEX‘ SaaS-Modell und Erfahrung, sowohl im effektiven Management großer Anzahlen an Lagereinheiten, wie auch in der Systemintegration mit SAP, waren Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Systemeinführung in kürzester Zeit.

Schon während der Pilotphase konnten bei den fünf Pilot-Lieferanten enorme Verbesserungen in der Produktverfügbarkeit und im Lagerumschlag im Vergleich zur Vorjahresperiode erzielt werden. Für die gesamte Produktpalette, die im Moment von RELEX überwacht und gesteuert wird, konnten die Bestandswerte um mehrere Millionen Euro gesenkt und der Lagerumschlag um 25 % verbessert werden. Zur gleichen Zeit sind die Verkaufszahlen um sechs Prozent gestiegen. Auch der gewünschte höhere Automatisierungsgrad im Bestellwesen wurde erreicht.

„Unser Ziel war es, ein System zu finden, welches sich an unsere Prozesse und Bedürfnisse anpasst. Mit RELEX haben wir unsere Effizienz im Bestellwesen erhöht und gleichzeitig unsere Ergebnisse verbessert. Die Produktverfügbarkeit wurde um zwei Prozentpunkte gesteigert, obwohl der Lagerbestand drastisch zurückgegangen ist“, so Kai Särkelä, Logistikdirektor bei Onninen.

“Wir haben sehr positive Rückmeldungen von unseren Einkäufern erhalten. Sie schätzen die intuitive Nutzbarkeit des neuen Systems, die Einfachheit der Handhabung und die Flexibilität im Vergleich zu SAP. Die Einführung der RELEX-Lösung hat den Anteil der Routinearbeiten eines Einkäufers deutlich verringert, da mit RELEX das Überprüfen der Bestellvorschläge, auch für die größten Zulieferer, in einigen Minuten zu verwirklichen ist und weniger als ein Prozent der Bestellvorschläge angepasst werden müssen. Wir sind der Meinung, dass die Arbeit der Einkäufer noch mehr erleichtert wird, umso mehr wir das neue System benutzen“, erklärt Tatu Lähteenmäki, Supply Chain Manager, Onninen.

„Onninen gilt als Wegbereiter der Supply-Chain-Planung. Dass wir in der Lage waren Onninens Prozesse noch zu verbessern, ist etwas, worauf wir stolz sein können. Unsere Kooperation mit Onninen ist ein Paradebeispiel der Vorteile, die ein SaaS-Modell, im Hinblick auf Projektzeitpläne und Einfachheit der technischen Implementierung, bietet. Der Cloud Service erlaubt es unseren Kunden unsere Lösungen in einem risikofreien Pilotprojekt zu testen. Schon in der Pilotphase sind messbare Ergebnisse zu sehen. Die Entscheidung das System in echter Produktionsumgebung zu verwenden kann also auf real erzielten Ergebnissen basieren“, sagt Mikko Kärkkäinen, CEO von RELEX

Onninen plant die Anwendung der RELEX Lösung zur Überwachung und Steuerung ihrer Produkte schnellstmöglich auf die Mehrzahl der gelagerten Artikel in allen Ländern auszuweiten.