Dieses Jahr fand neben den traditionellen RELEX Seminaren in Helsinki, Stockholm und London auch erstmalig das Supply Chain Seminar in Deutschland statt. Und welcher Standort würde sich wohl besser eignen als einer der attraktivsten Event Standorte in Deutschland – das Porsche Museum in Stuttgart.

Die Veranstaltung begann mit einer Einführung zum RELEX Dreiklang, das heißt konkret: besser planen – mehr verkaufen –  weniger verlieren. Dr. Timo Ala-Risku zeigte anschaulich, worum es bei RELEX geht und wie RELEX den Dispositionsprozess für jedes Unternehmen, in jeder Branche vereinfachen kann.

Das Fallbeispiel der Otava Gruppe, einer der führenden finnischen Buchhändler, konnte einen konkreteren Einblick in die Umsetzung und positiven Auswirkungen von RELEX geben. Pekka Kuurne, Leiter Logistik Otava Oy, arbeitet nun schon seit 6 Jahren mit RELEX zusammen und konnte in diesem Vortrag seine eigenen Erfahrungen mit RELEX, besonders über einen langen Zeitraum, mit den anderen Teilnehmern verdeutlichen. Insbesondere in der äußerst schwierigen Buchbranche, kann Otava Group heute aufgrund von RELEX eine Verbesserung des Lagerumschlages um bis zu 50% aufzeigen. Eine beeindruckende Zahl, welche unter anderen die Vorteile von RELEX aufzeigt.

Anhand eines zweiten Fallbeispiels, von dem ersten deutschen Referenzkunden Kemmler Baustoffe, konnten die Teilnehmer einen weiteren realistischen Einblick in die Projekte von RELEX gewinnen. Hauptmerkmal dieses Projektes ist die Transparenz, welche in den heutigen, komplizierten Lieferketten an Wichtigkeit gewinnt. Eine lebendige Diskussion begann rund um das Thema koordinierte Bestellungen. Wie macht RELEX das genau? Welche Restriktionen werden berücksichtigt? Werden die Preise auch berücksichtigt? – Mit einfacher Bedienung wird stets unter Berücksichtigung der Reichweiten und Restriktionen (auch Preisen) optimal bestellt.

Treffend zur Einführung des letzten Vortrages fragte RELEX CEO Dr. Mikko Kärkkäinen: Wer von Ihnen hat eine einfache Supply Chain? Und wer kann das heutzutage noch bejahen? Besonders interessant waren die anschließend vorgestellten verschiedenen Stufen der Dispositionssysteme, die verdeutlichten, wo der Unterschied innerhalb der Dispositionssysteme liegt. Zudem kann Dr. Kärkkäinen auf eine Erfahrung von über 40 Projekten zurückblicken, insbesondere von unterschiedlichen Branchen, und konnte den Teilnehmern von den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von RELEX berichten.

Nach diesen Einblicken in das RELEX System und der Art und Weise wie RELEX agiert, konnten sich die Teilnehmer bei einem reichhaltigen Buffet austauschen.

Seminar-Präsentationen

Besser planen – mehr verkaufen – weniger verlieren: der RELEX Dreiklang
Dr. Timo Ala-Risku, RELEX

Effiziente Disposition von Büchern und Bürobedarf
Pekka Kuurne, Otava Oy

Transparenz erreichen – Kontrolle der Warenflüsse in ein selbstständiges Filialnetzwerk
Dr. Timo Ala-Risku, RELEX

Einblicke in die aktuelle Entwicklung und Erkenntnisse aus der Praxis
Dr. Mikko Kärkkäinen, RELEX