Der schwedische Blumenhändler Blomstergruppen nutzt RELEX um seinen Dispositionsprozess zu automatisieren, Verderb zu reduzieren und sein Einkaufsteam zu unterstützen.

Blomstergruppen beschäftigt 250 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von 50 Millionen Euro. Das Unternehmen betreibt die Blumenabteilungen in rund 300 schwedischen Supermärkten der Unternehmensmarken Rydells and S-Blommor. Außerdem besitzt Blomstergruppen fünf Blumengeschäfte und eine eigene Pflanzenzucht zur Bestandsbelieferung.

Der Blumenhändler nutzt RELEX, um die Supply-Chains der beiden Marken Rydells und S-Blommor zu integrieren. Beide taten sich 2017 zusammen, um Blomstergruppen zu gründen. Weitere Prioritäten im Projekt sind die Reduktion von Verderb und die Verbesserung des Bestandsumschlags – beides große Herausforderungen für Einzelhändler, deren Produkte einen sehr kurzen Lebenszyklus haben. RELEX verfügt jedoch durch die Zusammenarbeit mit Supermärkten und Gartencentern in ganz Europa und Nordamerika über langjährige Erfahrung mit Frischwaren und Artikeln mit kurzer Haltbarkeit. In beiden Bereichen wurden beeindruckende Resultate erreicht.

Blomstergruppen will zudem Zeit beim Erledigen von Routineaufgaben innerhalb der Supply-Chain- und Einkaufsprozesse einsparen. Diese laufen derzeit weitestgehend manuell, mit Unterstützung des ERP-Systems.

„Ich habe in der Vergangenheit schon mit RELEX gearbeitet und weiß, was das Team leisten kann“, so Lars Fins, Group CEO von Blomstergruppen. „Wir benötigten eine Software, die sich mit uns und unserer Expansion weiterentwickelt und uns die Kontrolle über die gesamte Supply-Chain gibt. So behalten wir unsere Arbeit stets im Blick – dadurch werden wir effizienter und steigern unseren Umsatz. RELEX passt deshalb perfekt zu uns.“

Helena Berglund, Projektmanagerin für Blomstergruppen bei RELEX Solutions, ist zuversichtlich, positive Resultate zu erzielen: „In den letzten 10 Jahren haben wir gelernt, auch die schwierigsten Kategorien im Einzelhandel zu managen. Bei der Handhabung von Produkten mit sehr kurzem Lebenszyklus hat jede Industrie und jedes Unternehmen eigene Herausforderungen. Dennoch gelten dieselben Grundprinzipien: Man muss wissen, wann, wo und was der Bedarf ist, um sicherzustellen, dass der Verderb minimal bleibt, während die Verfügbarkeit gleichzeitig erhöht wird. Blomstergruppen stellt uns genau vor die Art von Herausforderung, die wir gerne bewältigen.“