Prénatal Retail, die italienische Handelsgruppe für Kinderprodukte, nutzt nun die Supply-Chain-Software von RELEX Solutions. Mit ihr soll das Lieferkettenmanagement der drei Marken für Spielwaren und Kinderprodukte Prénatal, Toys Center und Bimbostore integriert werden.

Die drei Handelsmarken der italienischen Unternehmensgruppe Prénatal Retail – Prénatal, Toys Center und Bimbostore – implementieren RELEX. Mit Hilfe der innovativen Software integrieren die Ketten für Spielwaren und Kinderprodukte ihre Supply-Chains für ihre rund 240 Filialen. Vor Gründung der Retail Group 2015 nutzten die drei Unternehmen verschiedene Systeme und Prozesse für das Management ihrer Lieferketten.

Prénatal benötigte eine Lösung, die das Supply-Chain-Management der drei Marken zusammenführt, um Prozesse zu integrieren und damit effizienter zu gestalten. Dadurch will die Unternehmensgruppe ihren Bestand reduzieren, während gleichzeitig die Verfügbarkeit im gesamten Handelsnetzwerk erhöht wird.

Bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen, die etwa in Folge einer Akquisition diverse Systeme durch eine einzige Lösung ersetzen wollen, hat RELEX Solutions bereits diverse Erfolge verzeichnet. Die Prénatal Retail Group kontaktierte RELEX und erkannte schnell, dass die Flexibilität und Agilität der Software die Umsetzung ihrer Unternehmensziele unterstützt. Die Implementierung startete damit, dass die Teams von RELEX und Prénatal gemeinsam konsolidierte historische Daten erstellten. Zudem wurde der Prognoseprozess als Basis für die Disposition optimiert.

Das Projekt begann im November 2016 und im April 2017 ging die Filial- und Lagerdisposition in der Kategorie der Kinderpflegeprodukte ausgewählter Bimbostore- und Toy-Center-Filialen live. Der Rollout dieser Kategorie wird derzeit abgeschlossen. Aufgrund des Erfolgs der ersten Implementierungsphase entschied sich Prénatal Retail dazu, sofort mit der zweiten Projektphase zu beginnen. Diese beinhaltet das Textilsortiment und ging in der ersten Jahreshälfte 2018 in Echtbetrieb.

„Wir suchten eine Lösung, die als Bindemittel für unsere fusionierten Prozesse fungiert, um so unsere Ziele umzusetzen, Verfügbarkeit zu steigern und Bestand zu reduzieren“, so Mara Morandi, CIO bei Prénatal Retail. „RELEX ist genau das, was wir brauchten.“

Dementsprechend groß war die Begeisterung des Prénatal-Teams, das sich mit Feuereifer dem Projekt widmete. „Sowohl das Team von Prénatal als auch das von RELEX waren sehr flexibel und arbeiteten engagiert zusammen, um die gesetzten Ziele bestmöglich umzusetzen“, so Alessandro Rossi, Projektmanager bei Prénatal Retail.

Jarno Martikainen, Geschäftsführer von RELEX Italien fügt hinzu: „Das Projekt war eine großartige Herausforderung für uns. Die grundlegende Prognose- und Dispositionslogik, die wir implementierten, basiert auf Standardfunktionen der RELEX-Software. Darüber hinaus entwickelten wir beispielsweise die Sortimentsmechanismen über alle drei Handelsketten hinweg gemeinsam, was für alle Beteiligten sehr lohnenswert war.“