PDF herunterladen

Die Elektronikhandelskette MEDIMAX setzt für das Supply-Chain-Management (SCM) ihrer Mobilfunksparte seit Anfang 2015 auf die Software der RELEX Solutions GmbH. Die Big-Data-Lösung sorgt für ein automatisiertes Bestandsmanagement, eine bedarfsgerechte Sortimentsplanung und eine präzise Nachfrageprognostizierung in den mehr als 120 Märkten.

Rund 7.000 Produktlokationen umfasst die Mobilfunksparte von MEDIMAX. Das Bestandsmanagement wurde bis 2014 von den über 120 Märkten selbst vorgenommen – mit hohem manuellem Aufwand. Seit dem Sommer 2014 hat das Unternehmen, das zur Verbundgruppe ElectronicPartner gehört, die Disposition deshalb zentralisiert. So können auch Verfügbarkeitsengpässe und erhöhte Kapitalbindung vermieden werden. Das Verfahren verhindert auch, dass angesichts der kurzen Produktlebenszyklen von Mobilfunkgeräten hohe Abschreibungssummen entstehen.

Um den Nachschub bedarfsgerecht zu steuern, die Prozesse zu automatisieren und somit die Dispositionsmitarbeiter zu entlasten, hat sich das Handelsunternehmen nun für die SCM-Lösung von RELEX entschieden. Diese nutzt sämtliche Informationen zu filialspezifischen Abverkäufen, Beständen und offenen Warenlieferungen, die von MEDIMAX automatisiert auf einen Server übertragen werden. Diese Mengen an Daten werden in die eigens von RELEX Solutions entwickelte Big-Data-Datenbank abgespeichert, deren Spaltenlayout eine extreme Komprimierung der vielen Millionen Datensätze bewirkt. Somit laufen Rechenvorgänge In-Memory, also im Arbeitsspeicher, ab. Auf diese Weise werden die großen Datenmengen bis zu 100-mal schneller verarbeitet als mit marktüblichen Systemen. Eine Leistungssteigerung, die tagesgenaue Prognosen und Bestellvorschläge auf Produkt-Standort-Ebene in Echtzeit ermöglicht.

Zur Übertragung der Bestellungen von RELEX an MEDIMAX‘ SAP-System wird zudem eine vorhandene Schnittstelle genutzt. Die Filialbestände und Verfügbarkeiten werden so automatisch proaktiv optimiert. Gleichzeitig profitiert MEDIMAX von reduzierten Kapitalbindungen in den Warenlagern seiner Filialen.

Flexible Nutzung ohne Lizenzkosten

Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit mit RELEX Solutions war für das Handelsunternehmen zudem das SaaS-Modell (Software-as-a-Service). MEDIMAX zahlt lediglich für die Systemnutzung und muss keine gesonderten Investitionen tätigen. „Diese Flexibilität hat uns von Anfang an überzeugt“, berichtet Olaf Heide, Geschäftsführender Direktor MEDIMAX. Der monatliche SaaS-Fixpreis garantiert die volle Systemleistung, regelmäßige Upgrades und den Kundensupport. „Wir profitieren so von vollständiger Kostentransparenz, dem stets aktuellsten Stand der Technik und einem schnellen Return on Investment“.

„Diese Flexibilität hat uns von Anfang an überzeugt. Wir profitieren so von vollständiger Kostentransparenz, dem stets aktuellsten Stand der Technik und einem schnellen Return on Investment“.