Fallstudie East of England Co-op: Erhöhte Verfügbarkeit und Umsätze durch filialspezifische Planogramme

Einblicke » Fallstudien

Einführung

The East of England Co-operative Society ist die viertgrößte Konsumgenossenschaft in UK. Sie ist hauptsächlich im Lebensmittelhandel tätig und betreibt 126 Filialen in Norfolk, Suffolk und Essex. Die Genossenschaft bietet eine große Bandbreite an Produkten des täglichen Bedarfs an, darunter Tausende lokale Produkte in der preisgekrönten „Sourced Locally”-Initiative.

Herausforderungen

2012 überholte die Genossenschaft ihre Handelsopera­tionen, um durch Automatisierung ihre Geschäftsprozesse zu verschlanken und Umsätze und Effizienz in den Filialen zu steigern. Co­op wusste, dass die richtige Technologie für diesen Wandel essenziell war, und suchte nach der passenden Software.

„Wir konnten nicht von einer manuellen, filialbasierten Bestellroutine zu einem Autodispositionssystem wechseln, ohne zuerst eine Category­-Management­-Lösung zu implementieren“, so John Dixey, Head of IT Development bei East of England.

Bisher entschieden Filialleiter über Sortimente, Platzierung und Neueinführung von Produkten, was zu Inkonsistenzen zwischen den Filialen führte. „Wir wollten mehr Kontrolle über Filialen, Konsistenz, bessere Standards und Transparenz“, so Dixey.

Der Wechsel von manueller zu automatisierter Sortimentsplanung in Filialen und der Firmenzentrale war komplex. Während der Umstellung entdeckte East of England Probleme mit der Datenqualität, die gelöst werden mussten, bevor es weiter gehen konnte.

East of England Co-op

  • East of England Co-operative Society ist die viertgrößte Konsumgenossenschaft in UK
  • Betreibt Märkte in Norfolk, Suffolk und Essex
  • Eigentum von 275.000 Mitgliedern
  • Personal 4300 Mitarbeiter
  • Filialen 126 Lebensmittelgeschäfte
  • Umsatz £348m (rund €404 Mio.)

„Wir mussten unsere Produkt­ und Filialdimensionsdaten gründlich überarbeiten“, so Stephen Lamb, Senior Project Manager. Neben falschen Produktgrößendaten stellten Filialleiter schnell fest, dass viele der Warenträger älter und inkonsistent waren.

“Es gab beständigen Austausch und enge Zusammenarbeit zwischen East of England und RELEX. Wir erhielten direkte Antworten über die Technologie und ihre Anpassung an unsere Geschäftsprozesse, wann immer wir sie benötigten. ”

– Stephen Lamb, Senior Project Manager, East of England Co-op

Zusammenarbeit

RELEX setzte sich bei East of England gegen führende Mitbewerber durch – aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit, des Engagements für seine Kunden und der leistungsstarken Tools, die die Mitarbeiter sich schnell aneignen konnten.

„Es gab beständigen Austausch und enge Zusammenarbeit zwischen East of England und RELEX. Wir erhielten direkte Antworten über die Technologie und ihre Anpassung an unsere Geschäftsprozesse, wann immer wir sie benötigten. Das war sehr erfrischend, denn Beziehungen zu Software-­Anbietern sind nicht immer so gut und Dinge laufen nicht immer so rund“, so Lamb.

Die Benutzerfreundlichkeit des Systems half selbst Mitarbeitern ohne Category-­Management-­Wissen oder weiterführendes Training dabei, sich die neue Arbeitsweise schnell anzueignen. Mit der neuen Lösung konnte das Team nun die Resultate der Filialen beobachten und sicherstellen, dass Regale korrekt befüllt wurden. „Das Schöne an RELEX ist, dass es dem Team Kontrolle über Sortimente in den Filialen gab, ohne dass es dafür intensives Training brauchte“, so Lamb.

„Ohne Zweifel ist unsere Partnerschaft mit RELEX einer der Haupterfolge. Wir haben sie als eines unserer Kriterien identifiziert und bei der Implementierung hat sie sich bewährt“, so Dixey.

„Die Verfügbarkeit von Ambient-Produkten erhöhte sich von 93 % auf 98 %, der Umsatz von neu geplanten und nachbestellten Kategorien stieg um 2,2 % und der Bestand von vom Team definierten Schlüsselkategorien konnte um 20 % reduziert werden.“

Chris Murray

Head of Retail Stock & Planning, East of England Co-op

Kundenorientierung und Lokalisierung

Kundenorientierung und Lokalisierung sind wachsende Trends im Einzelhandel. Mit RELEX kann East of England lokale Produkte mit Co­ops Kernsortiment in Planogrammen kombinieren und jeder Filiale einen lokalen, individuellen Touch verleihen.

Das neue System hilft dem Team Projekte wie „New Because of You“ zu managen, bei dem Kunden sich ein spezielles Produkt für ihre Filiale wünschen können; ein Hauptgrund für die Entscheidung der Genossenschaft für RELEX.

„RELEX analysiert die Absatzdaten jedes Produktes in jeder Filiale und legt so die optimale Anzahl von Facings individuell fest“, so Lamb. „Das bedeutet für uns weniger Zeit in manuelle Arbeit zu investieren, weniger Verderb und Out-­of­-Stocks sowie höhere Umsätze.“

%

Bestandsreduktion in einigen Kategorien

%

Die Verfügbarkeit von Ambient-Produkten erhöhte sich von 93 % auf 98 %

%

Umsatzsteigerung

Gesteigerte Performance

„RELEX hat uns einen Überblick über die tatsächliche Verfügbarkeit und die Produkte in unseren Filialen verschafft – zum ersten Mal haben wir nun Übersicht über die tatsächliche Ladenfläche“, so Chris Murray, Head of Retail Stock & Planning.

„Vor RELEX hatten wir Schwierigkeiten, Verfügbarkeits­ und Bestandsprobleme zu überwachen“, so Dixey. „Beides identifizieren zu können, ermöglicht es uns, die Probleme zu beheben.“

Die Resultate der Transformation von Dispositon und Category­Planung sind beeindruckend. Die Verfügbarkeit von Ambient­Produkten erhöhte sich um fünf Prozentpunkte von 93 % auf 98 %, der Umsatz von neu geplanten und nachbestellten Kategorien stieg um 2,2 % und der Bestand der vom Team definierten Schlüsselkategorien konnte um 20 % reduziert werden. „Das ist eine massive Reduzierung für ein Unternehmen unserer Größe. Und mit der Verfügbarkeit stiegen auch die Umsatzzahlen“, so Murray.

Im nächsten Schritt plant East of England die Planogramm­-Lösung für Frischekategorien zu nutzen, für die noch bessere Resultate als bei den Ambient-­Produkten erzielt werden sollen. „Den Kategorien, die sich am besten und rentabelsten verkaufen, wird mehr Fläche und ein prominenterer Platz zugewiesen. Die Flächenoptimierung wird mit dem Umbau der Filialen einhergehen“, so Lamb.

East of England store

Resultate

  • 5pp Verfügbarkeitserhöhung
  • 20% Bestandsreduktion in einigen Kategorien
  • 2.2% Umsatzsteigerung
  • Planogramme für den jeweiligen Filialbedarf
  • Überblick über verfügbare Fläche in Filialen

Ihr Kontakt vor Ort

 

Ramona Saager

Category Management Solutions, DACH

Phone+49 173 64 11 874