Kontakt

Case S Group
KI-optimierter Warenfluss für effiziente Handelsprozesse

icon-checkmark

Hauptanliefertage werden mit geringem manuellem Arbeitsaufwand optimiert

icon-checkmark

Es werden mehr ähnliche Produkte auf einmal angeliefert

icon-checkmark

Gleichmäßigerer Wareneingang in den Filialen

Hintergrund

S Group ist ein führender finnischer Einzelhändler, der mit 19 regionalen und sieben lokalen Genossenschaften zu den größten Akteuren im finnischen LEH gehört. S Group betreibt 1.000 Filialen in ganz Finnland, darunter Convenience-, Super- und Hypermärkte. 2018 verzeichnete S Group einen Marktanteil von 46,4 Prozent am finnischen Lebensmitteleinzelhandel.

RELEX’ Prognose- und Dispositionslösung nutzt S Group bereits viele Jahre. Da das Unternehmen stets darauf bedacht ist, seine Betriebsprozesse zu verfeinern und noch effizienter zu machen, ist S Group probierfreudig, wenn es um das Testen neuer Technologien geht. Im Verlauf der langjährigen Partnerschaft haben S Group und RELEX viele gemeinsame Entwicklungen vorangetrieben: Das neueste gemeinsame Projekt ist die KI-basierte Optimierung der Dispositionszeitpläne für Filialen.

Hauptanliefertage erhöhen die Effizienz des Güterumschlags

Die Wahl der richtigen Anliefertage für Produkte und Filialen ist von großer Bedeutung für die Effizienz eines Einzelhändlers. Auch wenn die umfangreichen Liefermengen im Lebensmitteleinzelhandel tägliche Lieferungen rechtfertigen, ist es nicht sinnvoll, alle Produkte täglich aufzufüllen. Große, zusammengelegte Lieferungen von Produkten, die im gleichen Gang einer Filiale stehen, machen die Bestückung der Regale in der Filiale viel effizienter. Da auf diese Weise mehr Produkte auf einmal in die Regale geräumt werden, verschwenden die Filialmitarbeiter keine Zeit mit dem Herumschieben von Rollcontainern auf der Verkaufsfläche.

Um diese Effizienzgewinne zu erreichen, hatte S Groups Team von Supply-Chain-Planern bereits sogenannte Hauptanliefertage für jede Filiale und Displaygruppe (Produkte, die in der Filiale in räumlicher Nähe zueinander zu finden sind) definiert. Dieser Ansatz erwies sich als wertvoll, doch die Planer hatten Schwierigkeiten, die Hauptanliefertage manuell für die Hunderten von Filialen mit verschiedenen Flächenplänen und Absatzmustern festzulegen. 

Tuulia Wennerkoski, S Groups VP Supply Chain erklärt: „Wir verbrachten viel Zeit mit der Anpassung der Hauptanliefertage. Es funktionierte, das zeigten die Ergebnisse deutlich, doch die Methode war sehr zeitaufwendig und die Resultate noch nicht optimal. Wir waren von der Chance begeistert, gemeinsam mit RELEX eine KI-gestützte Optimierung der Hauptanliefertage zu entwickeln.“

Mit Schwarmintelligenz Geschäftsziele erreichen

RELEX’ KI-basierte Optimierung der Hauptanliefertage verwendet einen Schwarmintelligenz-Algorithmus für Mehrzieloptimierung. Dieser priorisiert Ziele untereinander auf der Grundlage der kundenspezifischen Geschäftsbedarfe.

In manchen Fällen kann die oberste Priorität sein, den Warenfluss im Wochenverlauf möglichst stark zu glätten. In anderen Fällen hat die Minimierung von Anlieferungen am Wochenende, wenn die Arbeitsstunden teurer sind, Vorrang. Zusätzlich minimiert die Optimierung auch die Anzahl der Hauptanliefertage und der erwarteten Regalflächenübertretungen, also der Situationen, in denen Lieferungen nicht direkt ins Regal passen.

Die Optimierung erfolgt pro Filiale, um die am besten geeigneten Hauptanliefertage für Produktgruppen zu finden: Typischerweise sind das Produkte, die in der Filiale in räumlicher Nähe zueinander präsentiert werden. Dabei berücksichtigt sie Absatzmuster, Haltbarkeit und andere relevante Beschränkungen.

KI-optimierte Hauptanliefertage sorgen für mehr Effizienz

2019 startete S Group in fast 200 Filialen eine Pilotphase mit RELEX’ KI-basierter Optimierung von Hauptanliefertagen. Wichtigstes Ziel war dabei eine effizientere und besser planbare Disposition innerhalb der Filiale.

Dieses Ziel sowie weitere Vorteile wurden erreicht:

  • S Group optimiert die Hauptanliefertage nun automatisch, mit nur geringem manuellem Arbeitsaufwand. Die Optimierung ist zudem detaillierter und erlaubt Planern, Unterscheidungen innerhalb derselben Displaygruppe einer Filiale zu treffen: So weisen sie den Bestsellern einer Gruppe mehr Hauptanliefertage zu als den Langsamdrehern.
  • Die Verwendung von Hauptanliefertagen bringt jetzt noch mehr Vorteile, da KI die Anliefertage präziser auswählt. Die Filialen erhalten mehr gleiche und ähnliche Produkte auf einmal, was die Verräumung innerhalb der Filiale effizienter macht, ohne negative Konsequenzen. Die Regalverfügbarkeit, der Verderb und der Anteil der Lieferungen, die direkt ins Regal passen, wurde gehalten oder verbessert, während Lieferungen an den gewählten Hauptanliefertagen zusammengelegt wurden.
  • Der eingehende Warenfluss in den Filialen ist gleichmäßiger, was zu einem ausgeglicheneren Workload für die Mitarbeiter, besser planbaren Schichten und signifikant weniger Kapazitätsproblemen führt.
Abbildung 1: Dieser Graph zeigt den eingehenden Warenfluss in einem Hypermarkt vor und nach der Einführung der mit KI optimierten Hauptanliefertage. Deutlich zu erkennen ist der stark geglättete Warenfluss nach der Optimierung.

„Das Pilotprojekt bewirkte signifikante Vorteile in unserem Filialbetrieb, die auf die automatisierte, KI-basierte Optimierung der Hauptanliefertage zurückzuführen sind. Diese Vorteile werden sich voraussichtlich auf die gesamte Lieferkette ausweiten, während der Rollout in einer größeren Anzahl von Filialen im Gange ist“, berichtet Tuulia Wennerkoski. „Es lässt sich schwer quantifizieren, wie sich die geglätteten Warenflüsse auf die Filialen auswirken, aber es liegt auf der Hand, dass weniger Kapazitätsprobleme, ein ausgeglichenerer Workload in den Filialen und besser planbare Arbeitsschichten zu effizienteren Prozessen und zufriedeneren Mitarbeitern führen.“

S Group nutzt die KI-basierte Optimierung derzeit in fast 200 Filialen. Das Unternehmen plant, den Rollout fortzusetzen und das Modell mit RELEX weiterzuentwickeln. Im weiteren Verlauf des Rollouts rechnet S Group auch mit deutlichen Vorteilen für die Prozesse im Verteilzentrum: Dort wird der geglättete Warenfluss für eine verbesserte Kapazitätsauslastung sorgen.