Wie Sie den ROI einer Supply-Chain-Management-Lösung berechnen und einen Business-Case erstellen: Jetzt den Guide lesen

menu-close

AEP modernisiert seine Supply-Chain für beste Warenverfügbarkeit im Pharmagroßhandel

Jan 31, 2022 2 min

AEP macht seine Handelsplanung mit RELEX fit für die Zukunft und bietet dank hoher Prognosegenauigkeit und effizienter Disposition seinen Kunden optimale Warenverfügbarkeit.

Der deutsche Pharmagroßhändler AEP optimiert die Kernprozesse seiner Supply-Chain-Planung mit RELEX, darunter die Absatzprognostizierung inklusive Kampagnenprognosen sowie die Disposition. Die RELEX-Lösung kommt in AEPs Zentrallager zum Einsatz und treibt die Automatisierung voran, steigert die Prognosegenauigkeit und erhöht die Produktverfügbarkeit sowie die Transparenz über Bestände entlang der gesamten Supply-Chain.

AEP beliefert aus seinem Zentrallager deutschlandweit über 5.500 Kunden-Apotheken. Bisher war die Absatzprognostizierung des Pharmagroßhändlers von manuellem Aufwand geprägt. Das Unternehmen erkannte jedoch die Notwendigkeit, seine Supply-Chain zu modernisieren und stärker zu automatisieren, und begann mit der Suche nach einer Software für die Handelsplanung.

Das RELEX-System überzeugte AEP insbesondere aufgrund seiner KI-gesteuerten Absatzprognosen und der automatischen Dispositionsleistung, die es dem Großhändler ermöglichen, Saisonalitäten, Verfallsdaten von Produkten und Promotions in seiner Planung zu berücksichtigen. Eine für das Unternehmen ebenfalls sehr wertvolle Fähigkeit ist das Produktlebenszyklus-Management in RELEX: Anhand von Produktattributen wählt das System automatisch Referenzprodukte aus und spart so manuelle Planungsarbeit ein, wenn neue Produkte eingeführt oder Produkte ausgelistet werden, die sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern.

Auch die Möglichkeit zum Tätigen vorausschauender Investitionskäufe in der Software war für AEP ein überzeugendes Argument. Vor Preiserhöhungen der Lieferanten oder während Rabattphasen schlägt das System Investitionskäufe vor und sichert dem Großhändler so den günstigsten Einkaufspreis.

„Die Einführung dieser Software ermöglicht der AEP noch besser auf Kundenwünsche einzugehen und die gesamte Supply-Chain zu optimieren“, erklärt Dr. Heike Brockmann, CEO bei der AEP.

„Nach einer umfangreichen Marktanalyse über verschiedene Vendoren hinweg, haben mich die KI-gesteuerte Software für Prognosen und automatische Disposition von RELEX und deren Flexibilität und Agilität, sich auf ständig ändernde Marktbedingungen anzupassen, überzeugt“, ergänzt Marc Henninger, CIO bei der AEP.

Für Daniel Becker, Leiter Einkauf, steht die Verbesserung der Prognosegenauigkeit, effizientere Warendisposition und -verfügbarkeit im Vordergrund: „Dazu liefert RELEX uns die perfekten Module, um gemeinsam mit unseren Lieferantenpartnern die Verfügbarkeit für unsere Kunden optimal zu gestalten.“

„Das Vertrauen, das AEP uns entgegenbringt, ehrt uns, und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. RELEX hat sich zu einem wahren Kompetenzzentrum für die Supply-Chain-Planung im pharmazeutischen Großhandel entwickelt, wie unser wachsender Kundenstamm in diesem Segment beweist“, so Frank Lord, Chief Revenue Officer bei RELEX Solutions.