Kontakt

One Stop integriert die Handelsplanung mit der Software von RELEX

Jun 4, 2020 2 min

One Stop, eine führende Conveniencekette in UK, baut seine Partnerschaft mit RELEX Solutions aus. Mit RELEX‘ Prognose- und Dispositionssoftware integriert One Stop seine Handelsprozesse.

One Stop und RELEX arbeiten bereits seit 2010 im Category-Management mit der filialspezifischen Flächenplanungssoftware zusammen. Nun baut die Conveniencekette die strategische Partnerschaft mit dem finnischen Softwareanbieter für integrierte Handelsplanung aus: Die RELEX-Lösung für Prognosen und automatische Disposition ist bereits in über 900 eigenen sowie franchisegeführten Filialen im Einsatz. Die vier Verteilzentren werden in der nächsten Implementierungsphase an das System angeschlossen.

Mit der Einführung der RELEX’ Software für Supply-Chain-Management nutzt One Stop moderne Machine-Learning-Technologie und KI für seine Bestandsplanung. Integriert mit der Category-Management-Lösung verfügt das Unternehmen damit über einen einheitlichen, bedarfsgesteuerten Handelsprozess, der die sonst getrennt arbeitenden Abteilungen miteinander verbindet und die gesamte Planung so effizienter macht.

Mit der integrierten Software erzielte One Stop bereits hervorragende Ergebnisse während einer Zeitspanne mit beispielloser Nachfrage, die in hohen Abverkäufen resultierte. Die Prognose- und Dispositionslösung von RELEX ermöglichte One Stop ein akkurates Verständnis von Nachfrage und Warennachschub. Dadurch verbesserte der Conveniencehändler sowohl die Automation als auch die Qualität seiner Geschäftsentscheidungen.

„RELEX hat sich als elementar wichtig für das Meistern der Herausforderungen durch außergewöhnlich hohe Nachfrage erwiesen.”

„RELEX hat sich als elementar wichtig für das Meistern der Herausforderungen durch außergewöhnlich hohe Nachfrage erwiesen”, so Mark Denton, Head of Technology bei One Stop. „Die einfache und flexible Nutzung des Systems ermöglichte uns eine schnelle Anpassung an das veränderte Einkaufsverhalten.“

Zusätzlich zu der Fähigkeit, außergewöhnliche Nachfrage zu managen, verbessert One Stop seine gesamte Supply-Chain ganzheitlich. Das gilt insbesondere nach Abschluss der Implementierung der Prognosen und Disposition in den Verteilzentren – dann ist One Stops Supply-Chain komplett integriert.

„Wir erwarten signifikante Verbesserungen über all unsere Prozesse hinweg, wenn wir die integrierte RELEX-Lösung und ihre erweiterten Funktionen erst einmal vollständig implementiert haben“, so Denton. „Unter anderem beinhaltet das die Nutzung von Machine-Learning, um Wettervorhersagen in unsere Absatzprognosen einzubeziehen. Die Technologie wird uns helfen, wichtige Optimierungen voranzutreiben, darunter höhere Verfügbarkeit und reduzierter Verderb. Unsere Planer profitieren von mehr Automation durch die fortschrittliche, KI-basierte Technologie zur Handelsoptimierung.“

„One Stop und RELEX haben schon beim Meistern der Category-Management-Herausforderungen sehr eng zusammengearbeitet“, so Tuomo Pesonen, COO bei RELEX. „Darum freuen wir uns auf diese neue Phase unserer Partnerschaft, in der wir auch das Supply-Chain-Management optimieren. Auch nach zehn Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit suchen wir ständig nach neuen Wegen, um die Geschäftsziele von One Stop zu verbessern. Wir arbeiten immer auf ein neues Ziel hin und liefern ihnen echten Mehrwert.“