RELEX Live DACH | Retail Innovation Days | 20.-21.05.21 | Jetzt anmelden >

menu-close
Kontakt

NRF 2021: Chapter One (Recap) – Das bewegt die Handelsbranche 2021

Feb 15, 2021 3 min

Die NRF: Retail’s BIG Show ist eine der meistbeachteten Messen im Kalender von Einzelhändlern – eine willkommene Gelegenheit für die Branche, zusammenzukommen, Neues zu lernen und das Netzwerk zu pflegen. Doch zum Jahresbeginn 2021 ist eine Präsenzveranstaltung mit großem Besucherandrang leider keine Option.

Statt die Messe abzusagen oder zu verschieben, entschieden sich die Organisatoren der NRF für ein virtuelles Event. Für die Onlinemesse stellten sie ein Programm aus Keynote-Vorträgen, interaktiven Gesprächsrunden, Anbieterberatung und Networking-Gelegenheiten zusammen. Die Präsentationen ließen sich live verfolgen und in den meisten Fällen auch als Video-on-Demand abrufen – was Teilnehmern mehr Freiraum für die Tagesplanung ließ.  

Erkenntnisse aus dem Coronajahr 2020: Krisenbewältigung und soziale Verantwortung

Kaum überraschend stand die virtuelle NRF ganz im Zeichen der Resilienz von Einzelhändlern: Diese finden ein von den Ereignissen des Jahres 2020 komplett transformiertes Branchenumfeld vor und müssen sich neu orientieren. So mussten beispielsweise manche Einzelhändler „fünf Jahre digitaler Entwicklung bezüglich Abhol- und Lieferoptionen in nur fünf Wochen realisieren“, wie es Walmarts Executive Vice President und Chief Customer Officer Janey Whiteside auf den Punkt brachte. Viele Händler waren gezwungen, neue Liefer- und Bezahloptionen zu schaffen, neue Vertriebskanäle aufzubauen, ihr Angebot stärker zu personalisieren, Machine-Learning und KI einzuführen sowie Apps und Websites zu entwickeln oder auszubauen, um der Kundennachfrage besser zu entsprechen.

Thema zahlreicher Vorträge waren auch die Herausforderungen für die Supply-Chains, die Hand in Hand mit der neuen Digitalisierung gehen: etwa, wie sich die Prozesse der sogenannten letzten Meile verbessern lassen, wie eine verstärkte Zusammenarbeit mit Lieferanten gelingt und wie man die neuesten digitalen Tools für die Optimierung des Warenflusses einsetzt. So gab Johan Hoover, VP Allocation and Replenishment bei Big Lots mit seiner Präsentation Einblicke in die Anpassung der Supply-Chain-Prozesse mit RELEX im Umgang mit den Herausforderungen der Pandemie.

Ein weiterer viel diskutierter Punkt war das Workforce-Management: Einzelhändler müssen sich auf die Anforderungen im Personalbereich einstellen, die die neuen Vertriebskanäle, lokalen Fulfillment-Optionen und drastischen Veränderungen von Filialöffnungszeiten und -betrieb mit sich bringen.

Auch soziale Themen, die 2020 im Fokus standen, wurden intensiv diskutiert: So gab es eine tägliche „Equality Lounge“-Runde, in der über Vielfalt und Inklusion gesprochen wurde, sowie weitere Sessions, bei denen es um Konzepte für Nachhaltigkeit und Abfallreduktion ging.

Daten werden immer wichtiger – für alle Initiativen im Einzelhandel

Wenn es so etwas wie einen roten Faden gab, der sich durch fast jede Diskussion zog, war es die immer bedeutendere Rolle von Daten im Einzelhandel. Vortragende wurden nicht müde, die Notwendigkeit von einwandfreien und hochqualitativen Daten im Handel zu betonen. Nur durch diese lassen sich zukunftsgerichtete Initiativen jeglicher Art in Gang setzen. Ob ein Händler sicherstellt, dass seine Filialen bestückt sind, seine Onlineplattform ausweitet oder Dienstpläne des Personals kanalübergreifend aktualisiert – der gemeinsame Nenner ist die Qualität der verwendeten Daten, auf die bei der Entscheidungsfindung zurückgegriffen wird.

Unabhängig davon, was die nächsten zwölf Monate für die Einzelhandelsbranche bringen: An der Unverzichtbarkeit von Daten wird sich kaum etwas ändern. Wie Marvin Ellison, CEO von Lowe’s in seinem Keynote-Vortrag feststellt: „Die effektivste Technologie ist die, die man nicht sieht.“ Um erfolgreich zu sein, müssen Händler hinter den Kulissen arbeiten und sicherstellen, dass sämtliche ihrer digitalen Systeme auf einwandfreie Daten in hoher Qualität zugreifen können.

Bis zum nächsten Mal …

Während wir uns darauf freuen, uns irgendwann wieder persönlich zu treffen, war NRF: Chapter One ein gelungenes, virtuelles Zusammentreffen, um die Wartezeit zu verkürzen. Der besondere Rahmen bot eine Plattform für kritische Diskurse und praktikable Ideen für das weitere Vorgehen. Im Verlauf des Jahres werden Verbraucher immer wieder neu bewerten, wo und wie sie ihre Einkäufe erledigen wollen – Einzelhändler müssen sich dementsprechend anpassen. Mit Spannung erwarten wir weitere Vorträge im zweiten Teil der Veranstaltung, wenn es im Juni ein (virtuelles) Wiedersehen gibt. Also bis zum nächsten Mal, bei NRF: Chapter Two.

Beitrag von

Marla Blair

Content Marketing Manager