Kontakt

Müller treibt Digitalisierung konsequent voran – und weitet die RELEX-Nutzung aus

Aug 25, 2021 2 min

Die Drogeriemarktkette Müller nutzt die RELEX-Software nun auch für die Disposition der Lager, um von optimierten Beständen, höherer Produktverfügbarkeit, Kapazitätsglättung im Wareneingang und einem geringeren manuellen Planungsaufwand zu profitieren.

Die Müller Holding GmbH & Co. KG weitet die Zusammenarbeit mit RELEX Solutions aus: Künftig wird RELEX zusätzlich zu den Filialen auch Müllers vier Zentrallager in Deutschland, der Schweiz, Ungarn und Spanien disponieren. Neben der Optimierung der Bestände glättet RELEX so auch die Wareneingänge der Lager und erhöht dadurch die Produktverfügbarkeit insbesondere während des saisonalen Geschäfts.

Die Drogeriemarktkette setzt die RELEX-Lösung bereits sowohl für Absatzprognosen als auch zur Disposition ihrer 879 Filialen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Kroatien, Ungarn, Slowenien und Spanien ein. Aufgrund des erfolgreichen Projektverlaufs und der zuverlässigen Bedarfsprognosen für die Lager wird die RELEX-Nutzung nun auf deren Disposition ausgedehnt. Dieser Schritt ermöglicht Müller den Aufbau einer ausnahmebasierten, integrierten Supply-Chain und erleichtert das Bestimmen der optimalen Balance zwischen Beständen und hoher Produktverfügbarkeit – in Anbetracht des einzigartigen Sortiments von 190.000 Artikeln ein zentraler Erfolgsfaktor für das Unternehmen.

„Seit Monaten treiben wir die Digitalisierung unseres Unternehmens mit Hochdruck voran – und das in allen Bereichen. Der Aufbau einer integrierten Supply-Chain stellt einen weiteren Meilenstein unserer strategischen Partnerschaft mit RELEX dar“, erklärt Dr. Günther Helm, CEO der Müller Holding GmbH & Co. KG.

„Das Team von Müller wusste von Beginn an, sich die hohe Flexibilität und schnelle Anpassbarkeit des RELEX-Systems zu Nutze zu machen, was sich gerade während der Coronapandemie als sehr wertvoll erwiesen hat“, betont Michael Hoffmann, Geschäftsleitung DACH bei RELEX Solutions. „Wir freuen uns darauf, die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit auf die Disposition der Lager auszuweiten und Müller so zusätzlichen Mehrwert zu bieten.“