Kontakt

porta automatisiert und integriert die Supply-Chain-Planung mit RELEX

Sep 13, 2021 2 min

porta Möbel, das familiengeführte Einrichtungsunternehmen, integriert seine Supply-Chain-Planung mit RELEX Solutions, um von aufeinander abgestimmten Prozessen, reduzierten Beständen und Kosten sowie von höherer Verfügbarkeit zu profitieren.

Die porta-Unternehmensgruppe, eines der größten familiengeführten Omnichannel-Einrichtungsunternehmen in Deutschland, automatisiert und integriert ihre Supply-Chain-Planung mit RELEX Solutions. Die RELEX Living Retail Platform etabliert einen End-to-End-Planungsprozess für Prognosen und Disposition über die gesamte Supply-Chain des Möbelhändlers hinweg. Davon profitieren 28 porta-Häuser in Deutschland, fünf Logistikzentren, 140 Märkte der Marken SB-Möbel BOSS in Deutschland und ASKO in Tschechien und der Slowakei sowie die dazugehörigen Onlineshops.

Das Einrichtungsunternehmen, das zuletzt einen Jahresumsatz von 1,33 Mrd. Euro verzeichnete, wird sein gesamtes Sortiment mit der RELEX-Lösung für Prognosen und Disposition managen: je nach Kanal und Standort bis zu 30.000 SKUs. Die RELEX-Plattform automatisiert die Dispositionsprozesse, gestaltet diese effizienter und spart so Kosten bei der Planung ein. Sie reduziert Bestände sowie Handling-, Lager- und Transportkosten und erhöht gleichzeitig die Produktverfügbarkeit: Das stärkt die Kundenzufriedenheit und sorgt für höhere Umsätze bei porta. Mit seiner KI-gestützten Technologie genießt der finnische Softwareanbieter in der Branche hohes Ansehen als ein führender Experte für die Einzelhandelsplanung. Auch die Fähigkeit der RELEX-Plattform, einen digitalen Zwilling zur Abbildung sämtlicher Anforderungen der Handelsplanung zu erstellen, überzeugte porta.

„Bei porta fühlen wir uns nachhaltigem Unternehmenswachstum verpflichtet. Die umfangreiche Automatisierung sowie die Integration unserer Prozesse mit RELEX verbessert unsere operative Effizienz und unterstützt so unsere Ziele“, erläutert Dr. Jörg Binder, CIO der porta Unternehmensgruppe, die Entscheidung für RELEX.

„Mit RELEX bauen wir unsere Fähigkeiten in Bezug auf Schnelligkeit, Verlässlichkeit Transparenz, Datendurchgängigkeit und Automatisierungsgrad für die Supply-Chain-Erfordernisse der Gegenwart und der Zukunft entscheidend aus“, ergänzt Dr. Andreas Brinkhoff, Geschäftsführer der Gesamtlogistik porta Unternehmensgruppe.

„Wir erwarten, dass wir mit der RELEX-Software die Flexibilität hinsichtlich der Prozess-Individualisierung und der Umsetzungsschnelligkeit erhalten, die wir heute und in den kommenden Jahren benötigen werden“, fügt Matthias Stromberg, Leiter Omnichannel bei porta, hinzu.

„Wir freuen uns, einen bekannten Einzelhändler wie porta als Kunden zu gewinnen“, erklärt Michael Hoffmann, Geschäftsleitung DACH, RELEX Solutions. „Die End-to-End-Prozessgestaltung wird porta enorme Vorteile bescheren, von denen nahezu alle Unternehmensbereiche profitieren. Neben Kosteneinsparungen und Effizienzgewinnen entlang der Supply-Chain wird porta auch eine Reduktion des manuellen Arbeitsaufwands und eine Steigerung der Produktverfügbarkeit erleben.“